Informationen aus dem Vereinsleben

16.1.2019Das diesjährige Neujahrsblitzturnier hat Michael Ramin gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!
21.12.2018Weihnachtsfeier mit Blitzschachturnier

Auch in diesem Jahr lud der Schachverein Dicker Turm Esslingen wieder seine Mitglieder und Freunde in das Spiellokal "Trödler zur Burgschenke" ein, um am letzten Dienstag vor Weihnachten beim gemütlichen Beisammensein ein Festessen zu genießen und anschließend das traditionelle Blitzturnier zu bestreiten.



Zwischen Vorspeise und Hauptgang hielt der Vorsitzende Bernd M. Stüben eine kurze Ansprache an die versammelten Schachfreunde, verbunden mit einem sportlichen Rück- und Ausblick: Die 1. Mannschaft dürfte in dieser Saison in der Landesliga wieder die Klasse halten und der Zweiten winke der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Auch wenn die 3. Mannschaft in der Kreisklasse und die Vierte in der A-Klasse allerdings derzeit in prekärer Lage seien, könne die mittelfristige Perspektive nur als ermutigend bezeichnet werden.



Der Verein erfahre verstärkt Zulauf, die dienstäglichen Spielabende seien im letzten Halbjahr mit im Schnitt ca. 20 Spielern sehr gut besucht gewesen, so dass bald an eine räumliche Erweiterung gedacht werden müsse. Auch zahle sich an den Übungsabenden das Engagement der sehr guten Jugendtrainer des Vereins aus. Als Magnet habe sich zudem einmal mehr das kneipentaugliche Format der Schnellschach-Stadtmeisterschaft erwiesen, die über die ganze Saison hinweg durchgeführt wird.



Nach dem Weihnachtsmenü stand das Blitzschachturnier auf dem Programm, das in lockerer Runde für Spaß und Spannung sorgte, sowohl für die Mitspieler als auch die nicht wenigen Zuschauer.

Der Spielbetrieb im "Trödler zur Burgschenke" startet nach der Weihnachtspause wieder im neuen Jahr am 15. Januar ab 20 Uhr (Jugendtraining ab 18 Uhr) mit dem ebenso traditionellen Neujahrsblitzturnier. Gäste sind immer herzlich eingeladen!

Jochen Fuchs
19.12.2018Das diesjährige Weihnachtsblitzturnier hat
Martin Scholl vom TSV/RSK Esslingen gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!
12.12.2018Heimsieg der 2. Mannschaft gegen Plochingen 2 mit 5,5:2,5

Auch am fünften Spieltag in der Kreisklasse war die Zweite Mannschaft des Dicken Turms siegreich. Bei bestem nass-kalten und windigen Schachwetter empfingen die Esslinger zuhause die Gäste aus Plochingen.

Gerd von Olnhausen an Brett 5 einigte sich mit seinem Gegner, nach raschen Abtäuschen und zügig erreichter ausgeglichener Stellung auf ein sehr frühes Remis.

Für den ersten vollen Punkt sorgte an Brett 7 Gerhard Limley, der mit seinem Dame-Springer-Gespann schon aus der Eröffnung heraus einen klassischen Mattangriff auf die gegnerische Königsstellung vollenden konnte.

An Brett 3 neigte sich die Waage auch schon sehr früh zu Esslingens Gunsten, denn Jochen Fuchs mit den schwarzen Steinen gewann durch eine Eröffnungsfalle bereits im 6. Zug eine Leichtfigur, musste diesen eingeheimsten materiellen Vorteil aber bis ins Endspiel durchexerzieren, was insofern kein Selbstläufer war als im Zuge der eigenen rückständigeren Entwicklung durch den vorangegangenen Damenausflug durchaus noch reelle Gefahren drohten.

Für manchen der umstehenden Spielbeobachter überraschend gelang es Inge Bardili am 8. Brett die zwischenzeitlich verloren geglaubte Partie noch ins Remis zu retten. Zu diesem Zeitpunkt stand es also ohne Niederlage komfortabel 3:1 für Esslingen, aber noch war die Begegnung nicht in trockenen Tüchern.

Harald Blum an Brett 1 musste sich nach lange ausgeglichen gehaltenem Schlagabtausch mit dem starken Spitzenspieler der Gäste, an der Schwelle zum Endspiel ausmanövriert leider geschlagen geben, so dass Plochingen auf 2:3 verkürzen konnte – und so wurde es noch einmal spannend. Die verbliebenen drei Bretter sahen zwar nicht schlecht aus, aber wie sich im weiteren Verlauf zeigen sollte, kämpften die Plochinger zurecht noch verbissen weiter.

Zunächst erhöhte Guntram Doleschal am 6. Brett wieder auf 4:2. Ihm war es gelungen, die eingedrungene Dame des Gegners zurückzujagen und im Gegenzug über gleich mehrere Einfallstore die Stellung des Kontrahenten mit Schwer- und Leichtfiguren zu infiltrieren, was den Plochinger schlussendlich zur Aufgabe nötigte.

Derweil mühte sich an Brett 2 noch Bernd M. Stüben in einem an sich gewonnenen Endspiel mit materieller Überlegenheit und eigentlich auch vielversprechend aussehender Initiative an dem hartnäckigen Widerstand seines Gegenspielers ab, der so auch wieder zu etwas Gegenspiel mit vorgerückten verbundenen Freibauern kam – während Suat Duran am 4. Brett in einem klassisch zähen Turmendspiel, immer mit einem Auge auf Brett 2 schielend, mit dem erforderlich genauen Spiel die Partie mindestens im Gleichgewicht zu halten bestrebt war.

Schließlich landete die Partie des Bretts 2 im Endspiel des nackten Läuferpaars gegen den König, was sich der Gegner bis zum Schluss "zeigen lassen" wollte. Die Spieler an Brett 4 vereinbarten nun das fällige Remis, der Mannschaftserfolg war eingefahren und Bernd M. Stüben setzte den Schlusspunkt mit seinem Arbeitssieg.

Esslingens Zweite steht – auch trotz einer spielfreien Runde! – unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz und geht so ganz entspannt in die Weihnachtspause!

Jochen Fuchs
5.12.2018Nicht in allerbester Verfassung präsentierte sich unsere 1. Mannschaft im Heimspiel vom 02.12.2018 gegen Nürtingen 2, weswegen es am Ende für uns nur zu einem 4:4 reichte.

Gegen sehr gut aufgelegte und kampfstarke Gäste aus Nürtingen gelang es uns an keinem Brett, entscheidenden Vorteil herauszuspielen. Den Auftakt machte Andreas Kiefer an Brett 4, der in einem allenfalls leicht besseren Mittelspiel in den Remisschluss einwilligte. Harald Blum an Brett 8 folgte einige Zeit später, als nach einem Generalabtausch in einem Schwerfigurenendspiel beidseits keine realistischen Siegchancen verblieben.

Hans Schreiber an Brett 7 versuchte mit den schwarzen Steinen einen Angriff am Königsflügel, der allerdings nicht vollständig durchdringen konnte. Jens-Peter Schulz an Brett 6 vermochte es ebenfalls nicht, in irgendeiner Weise einen Vorteil herauszuspielen. Bei Michael Ramin an Brett 5 befand sich die Stellung bei einem Minusbauer und zentralisierten Leichtfiguren in einem dynamischen Gleichgewicht. Sehr ausgeglichen gestaltete sich die Stellung auch bei Udo Scharrer an Brett 3, nachdem beidseits kaum Angriffsressourcen bestanden.

Sehr dynamisch und unklar präsentierten sich die Partien von Heinz Englmeier an Brett 1 und von Günter Kunert an Brett 2, die allerdings trotz kämpferischer Versuche, Ungleichgewichte zu schaffen, letztendlich keinen entscheidenden Vorteil herauszuspielen vermochten. Deswegen blieb es auch hier beim verdienten Remis.

Obwohl sich unser Vorhaben eines Heimsiegs nicht realisieren ließ, war es ein guter Abschluss eines insgesamt gelungenen Schachjahrs. Gleich zu Beginn des neuen Jahres 2019 steht die Begegnung gegen den Aufstiegsfavoriten aus Wernau vor der Tür.

Jens-Peter Schulz