Informationen aus dem Vereinsleben

12.6.2019Saisonziele erreicht und auf Wachstumskurs

Wohl nicht zuletzt wegen drückender Hitze war die satzungsgemäß zum 4. Juni einberufene Mitgliederversammlung im Rittersaal des "Trödlers zur Burgschenke" zwar weniger gut besucht als sonst, doch schon die einleitenden Worte des Vorsitzenden Bernd M. Stüben machten deutlich, dass der SV Dicker Turm Esslingen nach wie vor ein attraktiver Verein auf Wachstumskurs mit regem und erfolgreichem Spielbetrieb ist:

Sechs Neueintritte sind für den jährlichen Mitgliederzuwachs ein neuer Rekord der letzten Jahre. Die nun zum zweiten Mal über die ganze Saison veranstaltete Schnellschachmeisterschaft trug wieder wesentlich zur besonderen Belebung des dienstäglichen Spielabends bei: rund 20 Teilnehmer – darunter auch einige Gäste – tummeln sich regelmäßig an den Brettern mit 15-Minuten-Wettkampfpartien. (Das Turnier ist noch nicht beendet, die Siegerehrung wird beim kommenden Sommerfest nachgeholt.)

Spielleiter Jens-Peter Schulz bilanzierte die vergangene Saison der vier im Verbandsspielbetrieb aktiven Mannschaften. Fast alle Saisonziele wurden mehr als zufriedenstellend erreicht: die 1. Mannschaft hielt in der Landesliga mit einem angesichts der starken Konkurrenz sehr guten 5. Platz die Klasse und wird damit in der nächsten Saison wieder die einzige Esslinger Vertreterin in der Landesliga sein. Die 2. Mannschaft schaffte souverän den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga, und die Spieler der Vierten etablierten sich als Aufsteiger in der A-Klasse. Auf der Negativseite steht der Abstieg der 3. Mannschaft aus der Kreisklasse, der hauptsächlich einigen unvorhergesehenen Ausfällen unter den Stammkräften geschuldet war.

Als interne Turnierhighlights nannte Jens-Peter Schulz die beliebten traditionellen Blitzschachwettkämpfe zum Tag der Deutschen Einheit, zu Weihnachten, Neujahr und Ostern.

Jugendleiter Gerhard Limley berichtete von den jüngsten sehr erfreulichen Turniererfolgen seiner Schützlinge, was der Verein mit seiner Jugendarbeit weiterhin fördern will. (Das Jugendtraining findet vor den Spielabenden dienstags ab 18 Uhr statt.)

Nach der Entlastung des Vorstands wurden in den Wahlen alle Funktionsträger in ihren Ämtern bestätigt.

Bernd M. Stüben schloss die Sitzung mit der sportlichen Zielvorgabe, dass der Verein mit seinem regen Spielbetrieb für Neueinsteiger aller Spielstärken so attraktiv werde, dass bis hinauf zur Landesliga langfristig in allen Klassen des Verbands mit eigenen Mannschaften gespielt werden könne.

Jochen Fuchs
25.4.2019Am 14.04. unterlag unsere 1. Mannschaft im inoffiziellen Duell um den 4. Platz gegen Bebenhausen II knapp mit 3,5 zu 4,5.

Leider musste Michael Ramin kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen, weswegen wir das 5. Brett kampflos abgeben mussten. An den Brettern 2 - 4 von Günter Kunert, Udo Scharrer und Andreas Kiefer ergaben sich jeweils ausgeglichene Mittel- bzw. Endspielstellungen, die konsequenterweise allesamt remis endeten. Auch bei Hans Schreiber an Brett 7 endete die kämpferische Partie schließlich im Remishafen.

Etwas unter die Räder kam hingegen Bernd Stüben an Brett 8, der gegen seine junge Gegnerin aus der Eröffnung heraus unter Druck geriet und diesen die ganze Partie über bis zum Zusammenbruch der Stellung nicht mehr abschütteln konnte. Heinz Englmeier am Spitzenbrett hielt uns im Spiel, indem er sein druckvolles Spiel schließlich in ein günstigen Endspiel und damit in den Anschlusstreffer umwandeln konnte.

Jedoch ließ sich bei Jens-Peter Schulz an Brett 6 kein voller Punkt mehr realisieren, da spätestens bei der Abwicklung aus dem Damenendspiel in ein Bauernendspiel eine theoretische Remisstellung entstand. So verblieb es am Ende bei einer denkbar knappen Niederlage.

Trotz der Abschlussniederlage war es für unsere 1. Mannschaft eine sehr gelungene Saison. Durch mannschaftliche Geschlossenheit, viel Kampfgeist und einigen Geistesblitzen an den ersten beiden Brettern stand schon vergleichsweise früh fest, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben würden.

Auf ein neues in der nächsten Saison!

Jens-Peter Schulz
25.4.2019Das diesjährige Osterblitzturnier hat Jens-Peter Schulz gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!
10.4.2019Aufstiegseuphorie der Zweiten bekommt einen Dämpfer - Heimniederlage gegen Wernau II mit 3:5

In der letzten Runde der Kreisklasse ging der "Ruf der Unbesiegbarkeit" in dieser Saison leider verloren: Die 2. Mannschaft vermochte nach dem schon zuvor feststehenden Aufstieg offensichtlich nicht mehr die nötigen Kräfte und den "unbedingten Siegeswillen" für den krönenden Abschluss zu mobilisieren: sowohl was die Mannschaftsstärke anbelangt (nur sieben Mann konnten wir aufstellen), als auch im Hinblick auf die individuell abzurufende Spielstärke und Konzentration, denn halbe bis ganze Punkte wurden in so manchem Partieverlauf mehr oder weniger hergeschenkt!

Allen voran der Berichterstatter an Brett 3 muss sich da an die eigene Nase fassen: so konnte er doch den Gewinn eines klar vorteilhaften Turmendspiels nicht realisieren und musste zuletzt zähneknirschend in ein Remis einwilligen.

Das Unentschieden von Inge Bardili am 6. Brett ist unter allen vier Punkteteilungen des Mannschaftskampfes (wozu noch die Partien von Guntram Doleschal an Brett 4 und Bernd Hempel am 7. Brett zählen) zweifellos als Erfolg zu werten, da es doch gegen einen Spieler mit deutlich höherer DWZ errungen wurde.

Niederlagen erlitten Bernd Stüben (Brett 2) und Gerhard Limley (Brett 5).

An diesen wie jenen Brettern hatte sich der Spielbeobachter nach den jeweiligen Zwischenbilanzen der Eröffnungs- und Mittelspielabschnitte der Partien überwiegend bessere Resultate ausgerechnet.

Eine besonders positive Erwähnung als Ausnahmeerscheinung des Spieltages verdient unser Spitzenbrett mit Harald Blum, der nicht nur mit dem einzigen vollen Punkt für den Dicken Turm sondern auch mit der Art und Weise des belohnten zähen "Durchknetens" seines Endspiels mit Turm und Läufer glänzte. Nach etlichen vorangegangenen Remisangeboten seines Wernauer Gegenübers konnte er, lange nachdem alle anderen Bretter schon ausgespielt waren, einen Freibauern schließlich gewinnbringend durchmarschieren lassen. Dieser schöne Einzelerfolg war für das Gesamtergebnis freilich nur noch Kosmetik.

Wernau II, in der Hoffnung auf einen Relegationsplatz, trat zwar auch nicht ganz in Stammbesetzung an, dafür aber vollzählig und offenkundig durch die Bank voll motiviert. Mit dem kampflosen Punkt zu Beginn im Rücken konnte es die naheliegende Mannschaftstaktik fahren, an etlichen Brettern Remis abzutrotzen und ansonsten "auf Konter zu lauern".

Trotzdem kann die 2. Mannschaft, wenn diese Enttäuschung des letzten Spieltags verdaut und mancher Ärger bei der heimischen Analyse der Partien verraucht ist, auf eine unter dem Strich nun wirklich sehr gut verlaufene Saison zurückblicken mit einem Start-Ziel-Sieg zum direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga – was vor Beginn der Spielzeit auch nicht jeder so erwartet hätte, lag man im DWZ-Spielstärkeschnitt doch bloß an fünfter Stelle und zählte so gesehen nicht zum engeren Favoritenkreis.

Jochen Fuchs
25.3.2019Die Zweite Mannschaft sichert sich bereits am vorletzten Spieltag den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga!

Zwar trennte man sich vergangenen Sonntag, am 24.03.19, auswärts nur mit einem (zunächst noch etwas enttäuschenden) Unentschieden vom Gastgeber SC Ostfildern 2, doch verlor parallel der bisherige direkte Verfolger Wernau zuhause gegen Altbach! Mit dieser "Schützenhilfe" liegt die immerhin nach wie vor unbesiegte Zweite vor dem letzten Spieltag in zwei Wochen uneinholbar auf dem ersten Platz der Kreisklassentabelle.

Die Begegnung in Ostfildern lief im Einzelnen wie folgt ab:

Zuerst endete die Partie am 8. Brett unseres bewährten Ersatzmanns Bernd Hempel mit einem den ersten halben Punkt sichernden Remis.

Aufgerückt an Brett 5 sorgte Guntram Doleschal für den ersten vollen Punkt: Eine verheerend wirkende Springergabel mit Damengewinn entschied die Partie relativ mühelos und deutlich.

Ebenso ungefährdet konnte Jochen Fuchs (Brett 3) die Partie für sich entscheiden, nachdem er schon aus der Eröffnung heraus die Qualität gewonnen hatte und dieses Übergewicht Schritt für Schritt weiter ausbauen konnte – bis zum Matt, was sich der junge Gegner zeigen lassen wollte.

Danach drohte die Begegnung aber wider Erwarten zu kippen:

An Brett 2 überzog Bernd Stüben ein Damenendspiel, nachdem er das zuvor erhaltene Remisangebot allzu optimistisch abgelehnt hatte, wie sich leider herausstellen sollte. Nach Damenabtausch entschied letztlich der schnellere Freibauer des Gegners die Partie.

Gerhard Limley (Brett 6) verlor unglücklich nach einer kleinen aber entscheidenden positionellen Ungenauigkeit und kam so in ein nachteiliges Turm-Leichtfiguren-Endspiel.

Und an Brett 4 musste Suat Duran überraschend die Waffen strecken. Ein Freibauer eskortiert von seiner Dame war eigentlich schon weit ins gegnerische Lager Richtung Grundlinie vorgedrungen - doch im Gegenzug rollte das Dame-Springer-Gespann des Gegners Suats Königsstellung von hinten auf und trieb den König ausweglos in die feindliche Bauernlinie.

Drei unerwartete Niederlagen in Folge mussten verdaut werden und drohten den sonnigen Spieltag zu verhageln.

Aber am 7. Brett errang Inge Bardili schließlich den äußerst wichtigen dritten Siegpunkt. Souverän erzwang sie mit zwei verbundenen Freibauern die Entscheidung im Endspiel.

Am Spitzenbrett blieb es Harald Blum nun nur noch übrig, nach zähem Ringen in die Punkteteilung einzuwilligen, nachdem alle ambitionierten Versuche, die sich früh anbahnende Remisstellung doch noch irgendwie zu unseren Gunsten ins Ungleichgewicht zu bringen, gescheitert waren.

4:4 endete also das Auswärtsspiel – und so wurde es doch noch ein Happyend!

Jochen Fuchs