Informationen aus dem Vereinsleben

12.12.2018Heimsieg der 2. Mannschaft gegen Plochingen 2 mit 5,5:2,5

Auch am fünften Spieltag in der Kreisklasse war die Zweite Mannschaft des Dicken Turms siegreich. Bei bestem nass-kalten und windigen Schachwetter empfingen die Esslinger zuhause die Gäste aus Plochingen.

Gerd von Olnhausen an Brett 5 einigte sich mit seinem Gegner, nach raschen Abtäuschen und zügig erreichter ausgeglichener Stellung auf ein sehr frühes Remis.

Für den ersten vollen Punkt sorgte an Brett 7 Gerhard Limley, der mit seinem Dame-Springer-Gespann schon aus der Eröffnung heraus einen klassischen Mattangriff auf die gegnerische Königsstellung vollenden konnte.

An Brett 3 neigte sich die Waage auch schon sehr früh zu Esslingens Gunsten, denn Jochen Fuchs mit den schwarzen Steinen gewann durch eine Eröffnungsfalle bereits im 6. Zug eine Leichtfigur, musste diesen eingeheimsten materiellen Vorteil aber bis ins Endspiel durchexerzieren, was insofern kein Selbstläufer war als im Zuge der eigenen rückständigeren Entwicklung durch den vorangegangenen Damenausflug durchaus noch reelle Gefahren drohten.

Für manchen der umstehenden Spielbeobachter überraschend gelang es Inge Bardili am 8. Brett die zwischenzeitlich verloren geglaubte Partie noch ins Remis zu retten. Zu diesem Zeitpunkt stand es also ohne Niederlage komfortabel 3:1 für Esslingen, aber noch war die Begegnung nicht in trockenen Tüchern.

Harald Blum an Brett 1 musste sich nach lange ausgeglichen gehaltenem Schlagabtausch mit dem starken Spitzenspieler der Gäste, an der Schwelle zum Endspiel ausmanövriert leider geschlagen geben, so dass Plochingen auf 2:3 verkürzen konnte – und so wurde es noch einmal spannend. Die verbliebenen drei Bretter sahen zwar nicht schlecht aus, aber wie sich im weiteren Verlauf zeigen sollte, kämpften die Plochinger zurecht noch verbissen weiter.

Zunächst erhöhte Guntram Doleschal am 6. Brett wieder auf 4:2. Ihm war es gelungen, die eingedrungene Dame des Gegners zurückzujagen und im Gegenzug über gleich mehrere Einfallstore die Stellung des Kontrahenten mit Schwer- und Leichtfiguren zu infiltrieren, was den Plochinger schlussendlich zur Aufgabe nötigte.

Derweil mühte sich an Brett 2 noch Bernd M. Stüben in einem an sich gewonnenen Endspiel mit materieller Überlegenheit und eigentlich auch vielversprechend aussehender Initiative an dem hartnäckigen Widerstand seines Gegenspielers ab, der so auch wieder zu etwas Gegenspiel mit vorgerückten verbundenen Freibauern kam – während Suat Duran am 4. Brett in einem klassisch zähen Turmendspiel, immer mit einem Auge auf Brett 2 schielend, mit dem erforderlich genauen Spiel die Partie mindestens im Gleichgewicht zu halten bestrebt war.

Schließlich landete die Partie des Bretts 2 im Endspiel des nackten Läuferpaars gegen den König, was sich der Gegner bis zum Schluss "zeigen lassen" wollte. Die Spieler an Brett 4 vereinbarten nun das fällige Remis, der Mannschaftserfolg war eingefahren und Bernd M. Stüben setzte den Schlusspunkt mit seinem Arbeitssieg.

Esslingens Zweite steht – auch trotz einer spielfreien Runde! – unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz und geht so ganz entspannt in die Weihnachtspause!

Jochen Fuchs
5.12.2018Nicht in allerbester Verfassung präsentierte sich unsere 1. Mannschaft im Heimspiel vom 02.12.2018 gegen Nürtingen 2, weswegen es am Ende für uns nur zu einem 4:4 reichte.

Gegen sehr gut aufgelegte und kampfstarke Gäste aus Nürtingen gelang es uns an keinem Brett, entscheidenden Vorteil herauszuspielen. Den Auftakt machte Andreas Kiefer an Brett 4, der in einem allenfalls leicht besseren Mittelspiel in den Remisschluss einwilligte. Harald Blum an Brett 8 folgte einige Zeit später, als nach einem Generalabtausch in einem Schwerfigurenendspiel beidseits keine realistischen Siegchancen verblieben.

Hans Schreiber an Brett 7 versuchte mit den schwarzen Steinen einen Angriff am Königsflügel, der allerdings nicht vollständig durchdringen konnte. Jens-Peter Schulz an Brett 6 vermochte es ebenfalls nicht, in irgendeiner Weise einen Vorteil herauszuspielen. Bei Michael Ramin an Brett 5 befand sich die Stellung bei einem Minusbauer und zentralisierten Leichtfiguren in einem dynamischen Gleichgewicht. Sehr ausgeglichen gestaltete sich die Stellung auch bei Udo Scharrer an Brett 3, nachdem beidseits kaum Angriffsressourcen bestanden.

Sehr dynamisch und unklar präsentierten sich die Partien von Heinz Englmeier an Brett 1 und von Günter Kunert an Brett 2, die allerdings trotz kämpferischer Versuche, Ungleichgewichte zu schaffen, letztendlich keinen entscheidenden Vorteil herauszuspielen vermochten. Deswegen blieb es auch hier beim verdienten Remis.

Obwohl sich unser Vorhaben eines Heimsiegs nicht realisieren ließ, war es ein guter Abschluss eines insgesamt gelungenen Schachjahrs. Gleich zu Beginn des neuen Jahres 2019 steht die Begegnung gegen den Aufstiegsfavoriten aus Wernau vor der Tür.

Jens-Peter Schulz
24.11.2018Zu einem wichtigen 6:2 Auswärtssieg kam unsere erste Mannschaft am letzten Sonntag beim Tabellenletzten Göppingen I.

Obwohl wir in Bestbesetzung angetreten waren, lieferten die deutlich schlechter gerateten Schachfreunde aus Göppingen sehr lange Widerstand, bis sich der Mannschaftskampf schließlich deutlich in unsere Richtung entwickelte.

Den Auftakt bildeten beinahe gleichzeitig Udo Scharrer an Brett 3 und Jan Albruschat an Brett 7, die sich mit Mittelspielstellungen konfrontiert sahen, die nicht nur ausgeglichen, sondern beinahe symmetrisch waren und die jeweils kein ernsthaftes Bestreben auf einen Sieg zuließen. An sämtlichen anderen Brettern entwickelten sich kämpferische Partien mit verteilten Chancen.

Erst gegen 13.00 Uhr konnten wir uns mit einem Doppelschalg absetzen. Heinz Englmeier hatte am Spitzenbrett einen entscheidenden Bauern gewonnen, nachdem er in die gegnerische Stellung eingedrungen war. Michael Ramin an Brett 5 hatte seinen Gegner mit einem sehr schön und konsequent vorgetragenen Königsangriff ausgehebelt.

Noch vor der Zeitkontrolle gelang es schließlich Hans Schreiber an Brett 8, seinen Gegner in einer sehr zweischneidigen Stellung auszukontern und für das vorentscheidende 4:1 zu sorgen. Jens-Peter Schulz nahm unmittelbar nach der Zeitkontrolle das Remisangebot seines Gegners in einer leicht besseren Endspielstellung an.

Andreas Kiefer an Brett 4 sorgte für den nächsten vollen Punkt: Aus der Eröffnung heraus sah sich sein Gegner genötigt, eine Qualität zu opfern, um seine Stellungsnachteile zu kompensieren. Nachdem das Material allerdings zusehends abgetauscht worden war, verblieb Andreas mit einem gewonnenen Endspiel.

Für das kämpferische Highlight sorgte wieder einmal Günter Kunert an Brett 2, der sich mit unbeugsamen Willen und Nervenstärke erfolgreich gegen den drohenden Partieverlust stemmte. Nachdem er sich unmittelbar vor der Zeitkontrolle unnöigerweise in ernste Probleme manövriert hatte, sah er sich anhaltendem gegnerischem Druck und einem Königsangriff ausgesetzt. Günter verteidigte allerdings derart präzise und zäh, dass seiner Gegnerin nicht mehr als das Dauerschach und damit das Remis verblieb.

Die positive Energie aus den letzten beiden Siegen wollen wir nun nutzen, um am nächsten Sonntag gegen Nürtingen für einen gelungenen Abschluss des Schachjahrs zu sorgen.

Jens-Peter Schulz
5.11.2018Zu einem verdienten, aber auch sehr umkämpften 5:3 Heimsieg gegen Urach I kam unsere 1. Mannschaft am 04.11.2018 in der Landesliga.

Die Ausgangslage vor dem 3. Spieltag war für beide Mannschaften klar umrissen, da beide bisher noch ohne Mannschaftssieg waren. Den Auftakt machte Jan Albruschat an Brett 6 mit einem Remis. Zwar konnte sein Gegner eine gewisse Druckstellung aufbauen, nahm bei drohender eigener Zeitnot das Remisangebot von Jan dann aber doch lieber an. Kurz darauf endete an Brett 7 eine von Hans Schreiber an sich gut angelegte Partie mit einem entscheidenden gegnerischen Schlag etwas unglücklich.

Als sich kurze Zeit später Udo Scharrer an Brett 3 dem scharfen und ehrlicherweise auch sehr schön vorgetragenen gegnerischen Königsangriff beugen musste, lagen wir bereits mit 0,5:2,5 hinten und standen daher entsprechend unter Druck. Diesen Druck setzte Franz Speicher an Brett 8 mit dem erforderlichen Biss in positive Energie um und hebelte erst das gegnerische Zentrum und anschließend die gesamte Königsstellung auseinander.

Kurz darauf konnte Günter Kunert an Brett 2 für uns den Ausgleich herstellen. Als sein Kontrahent einen Königsangriff auf sich zurollen sah, wollte er im Zentrum gegenhalten und opferte unter anderem eine Qualität in der Hoffnung auf Kompensation durch Verwicklungen. Diese trocknete Günter allerdings sukzessive und souverän aus und wickelte seine Gewinnstellung konsequent ab. Michael Ramin an Brett 4 brachte uns zum ersten Mal in dieser Begegnung in Führung. Sein Gegner konnte die Partie zwar lange Zeit annähernd ausgeglichen gestalten, büßte dabei aber fast seine gesamte Bedenkzeit ein. In der für ihn sehr lange dauernden Zeitnotphase konnte er schließlich nicht mehr standhalten und verlor entscheidendes Material.

Jens-Peter Schulz an Brett 5 holte kurze Zeit später den nächste vollen Punkt für unsere Mannschaft. Bereits aus der Eröffnung heraus büßte sein Gegner einen Bauern ein, dem im Übergang vom Mittelspiel zum Endspiel ein weiterer Bauer folgte. Um die Umwandlung zu unterbinden, ging der insgesamt dritte Bauer und damit auch die Partie verloren. Den Schlusspunkt setzte wieder einmal Heinz Englmeier an Brett 1. In einer sehr komplexen, aber wohl auch weit gehend ausgeglichenen Mittelspielstellung einigte man sich schließlich auf ein Remis.

Mit diesem Mannschaftssieg gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten haben wir die Abstiegsränge verlassen. Diese gute Position wollen wir beim nächsten Spieltag in zwei Wochen weiter ausbauen.

Jens-Peter Schulz
25.10.2018Unerwarteter Kantersieg der 2. Mannschaft in Altbach

Mit den vergangenen zwei klaren Siegen im Rücken fuhr die Zweite am 21. Okt. nach Altbach zum nominellen Favoriten (nach DWZ-Stärke) der Kreisklasse.

Überraschenderweise gestaltete sich dieser 3. Spieltag ziemlich rasch und deutlich zu Esslingens Gunsten.

Den Anfang dazu machte Mannschaftskapitän Jochen Fuchs an seinem Stammbrett Nr. 3 als er mit Weiß, gegenläufig zum Zentrumsbauernvorstoß des Gegners, in der nun halb geöffneten f-Linie mit verdoppelten Türmen agieren und schließlich mit entscheidender Initiative in das schwarze Lager einbrechen konnte.

Am Nachbarbrett Nr. 2 siegte sodann Bernd M. Stüben, dem es vergönnt war, in einem Endspiel mit der erdrückenden Übermacht von Dame und Läufer gegen Turm und Springer des Altbacher Mannschaftskapitäns zu landen, in welchem der Sieg dann nicht mehr zweifelhaft war.

Weiter ging es Schlag auf Schlag als Gerhard Limley an Brett 6 eine schöne finale taktische Kombination gelang nach deren Springergabel der Gegner sofort konsterniert aufgab.

Ähnlich zwingend vollendete Suat Duran an Brett 4 seine Schwarzpartie, in der er bei vollem Brett derart Druck mit Bauernsturm und offensiv harmonierenden Leichtfiguren aufbauen konnte, dass dem Weißen schier kein Platz mehr zum gescheiten Manövrieren blieb und seine Stellung buchstäblich zerrieben wurde.

An Brett 7 gelang es Inge Bardili ein Turmendspiel mit jeweils mehreren Bauern auf beiden Flügeln Remis und damit Esslingens Brettbilanz an diesem Tag weiter niederlagenfrei zu halten. Gleiches gilt für die Partie an Brett 5, wo Guntram Doleschal den gegnerischen wuchtigen Angriff auf dem Königsflügel mit großer Umsicht aufhalten, entschärfen und schließlich in ein Remis abwickeln konnte.

Die letzten zwei vollen Punkte wurden zum Mittag am achten und am ersten Brett eingefahren. Ronald Hahnke, der mit seinem dritten Sieg im dritten Spiel nun zum momentanen Topscorer der Kreisklasse avanciert ist, spielte sich in ein klar gewonnenes Endspiel mit einer Mehrfigur, während Harald Blum, am Spitzenbrett erstmals in dieser Saison ins Geschehen eingreifend, mit einem Qualitätsgewinn in die Schlussphase der Partie ging – und souverän gewann.

Mit diesem überwältigenden Mannschaftserfolg vermochte der Dicke Turm Esslingen sicherlich ein Ausrufezeichen in seiner Klasse zu setzen, und man darf zuversichtlich sein, den Schwung aus dieser momentan glänzenden Form in kommende Spieltage mitnehmen zu können.

Jochen Fuchs