Informationen aus dem Vereinsleben

17.11.2019Deutliche Niederlage der 2. Mannschaft gegen Wendlingen mit 2:6

Bei ungemütlich nass-kaltem Novemberwetter musste die Zweite des Dicken Turms hinaus nach Wendlingen zur 4. Runde in der Bezirksliga. Ersatzgeschwächt (Spitzenspieler Jens-Peter Schulz fehlte) trat man dort gegen die 1. Mannschaft der Gastgeber an, die auch einen Stammspieler ersetzen und bis an Brett 4 aufrücken mussten.

Diesmal war Brett 1 als erstes fertig. Noch vor Ablauf der ersten Spielstunde entschied sich Harald Blum dafür, seinem etwas stärker einzuschätzenden Gegner noch in der Anfangsphase der Partie Remis anzubieten. Dieser wähnte sich zwar etwas besser stehend, nahm aber, sicherlich auch aus Respekt vor dem derzeit am stärksten spielenden Esslinger, das Angebot sicherheitshalber an.

Es folgte am letzten Brett, wo erstmals in der Saison Bernd Hempel eingesprungen war, die nächste Punkteteilung: auch hier gegen einen, von der DWZ her gesehen, leicht besseren Wendlinger in ziemlich ausgeglichen ausschauender Stellung einer sich rasch abwickelnden Partie. Auch an Brett 7 gab es sodann ein Remis bei Ronald Hahnke – hier bei einem DWZ-Gefälle von fast 200 Punkten zugunsten des Gegners auch wieder mehr ein Gewinn als ein Verlust eines halben Punktes. Das vierte und letzte Unentschieden des Tages sicherte sich am 6. Brett Nachwuchsspieler Hannes Hägele, der damit – auch gegen einen genau 200 Punkte stärkeren Gegner – seine Negativserie respektabel beenden konnte.

Auf diese vier Punkteteilungen, die Esslingen immerhin noch im Spiel zu halten schienen – folgten dann aber vier harsche Niederlagen, die der Hoffnung auf ein endlich einmal erfreuliches Mannschaftsergebnis eine abermals ernüchternde Eisdusche verpassten:

Bernd M. Stüben (Brett 3) verspekulierte sich im Spielaufbau und machte als primäre Ursache für den erfolgreichen gegnerischen Angriff die eigene Unterlassung der Rochade aus. Am 4. Brett konnte Suat Duran dem exakten Positionsspiel seines Gegenübers zuletzt nicht mehr viel entgegensetzen und verlor konsequent nach den druckvollen Manövern des Wendlingers. Gerhard Limley (Brett 5) hatte nach Bauernraub durch die gegnerische Dame Initiative und aussichtsreiches Figurenspiel entwickeln können, doch schlug dies nicht bis ins Endspiel durch, das letztlich durch den Mehrbauern entschieden wurde, dessen anvisierten Rückgewinn Gerhard leider verpasst hatte.

Zuletzt reichte Jochen Fuchs am 2. Brett seinem Gegner zur Gratulation die Hand: Eine lange mit unklarer Stellungsbewertung verbleibende Partie, in der beide Spieler auf die Rochade verzichtet hatten und auf beiden Flügeln ihre Möglichkeiten suchten, entschied sich schließlich durch die clevereren positionellen Lösungen des Wendlingers und einen finalen taktischen Schlag, der den Sack zumachte.

Endstand 2:6! Das erste Erfolgserlebnis des Dicken Turms in der Bezirksliga dieser Saison muss erneut vertagt werden.

Jochen Fuchs
3.11.2019Niederlage der 2. Mannschaft gegen Göppingen 2

Auch am 3. Spieltag der Bezirksliga B Neckar/Fils vergangenen Sonntag war der 2. Mannschaft des Dicken Turms kein Erfolg beschieden. Zu Hause empfing man die Schachfreunde Göppingen - und die in Bestbesetzung antretenden Esslinger waren recht hoffnungsfroh, dass diesmal kein ganz so stark aufgestellter Gegner, wie zuletzt, zu überwinden wäre. Doch gegen die Zweite der Göppinger, die mit einem Ersatzmann angereist waren, kam es anders:

Gerhard Limley an Brett 6, der seine Weiß-Partie auf zügigen Raumgewinn angelegt hatte, verhaspelte sich später durch positionelle Stockfehler und bot dem Gegner entscheidende Einbruchsfelder. An Brett 4 wählte Bernd M. Stüben eine scharfe Gambiteröffnung, derer sich sein Gegenüber allerdings bis zur Punkteteilung zu erwehren wusste. Jochen Fuchs (Brett 3) stand bis ins Mittelspiel hinein mit Schwarz stabil, allerdings bald mit Minusbauer im umkämpften Zentrum - in großer Zeitnot waren's dann der taktischen Abwicklungen zu viele - 2,5:0,5 für Göppingen.

Auch Hannes Hägele (7. Brett) verlor letztlich in Zeitnot seine Partie mit Mehrbauernstellung. Der bislang stärkste Esslinger dieser Saison, Harald Blum, gewann wieder einmal souverän an Brett 2, letztlich mit dem Übergewicht eines Offiziers für zwei Bauern. Am 8. Brett musste auch Ronald Hahnke der Zeitnot Tribut zollen: sein Gegner lehnte ein zunächst stellungsgerechtes Remisangebot ab - und gewann. Suat Duran (Brett 5) verstand es, den Orang-Utan-Aufbau seines Gegenübers einzuhegen, und in einem (gleichfarbigen) Läuferendspiel mit mehreren Bauern einigte man sich schließlich auf Remis.

Spitzenspieler Jens-Peter Schulz mühte sich bis zuletzt, das längst verlorene Mannschaftsmatch mit einem letzten vollen Punkt in der Brettbilanz aufzuhübschen, doch drang sein Freibauer im Turm-Leichtfiguren-Endspiel nicht durch, und es blieb hier bei einem Remis. Endstand 5,5:2,5 für die Gäste.

Jochen Fuchs
30.10.2019Auswärtssieg der 1. Mannschaft bei den Königskindern in Tübingen

In der 2. Runde der Landesliga konnte die 1. Mannschaft einen weiteren Sieg einfahren.

Auch wenn wir gehandicapped durch den kurzfristigen Ausfall von Günter Kunert antraten, konnte die Mannschaft einen Auswärtssieg feiern.

Dabei sah es zunächst nicht danach aus, standen doch Heinz Englmeier und Jan Albruschat eher gedrängt. Das Blatt wendete sich, als an den Brettern 7 und 8 Hans Schreiber und Franz Speicher ihre Partien siegreich abschlossen.

Nach einem Remis von Andreas Kiefer an Brett 4 gewann Jan Albruschat an Brett 6 überraschend aufgrund eines Turmeinstellers seines Gegners.

Inzwischen hatte sich Heinz Englmeier befreit und sein Gegner lies sich von ihm noch die Mattführung zum zwischenzeitlichen 4,5 : 1,5 zeigen.

An Brett 1 und 5 kämpften Andreas Reuß und Michael Ramin bis zum Ende um Nuancen, einigten sich am Ende jeweils auf remis, womit der Endstand von 5,5, : 2,5 erreicht wurde.

Jan Albruschat
14.10.2019Niederlage der 2. Mannschaft gegen SC Kirchheim/Teck 1

In der 2. Runde der Bezirksliga B Neckar/Fils ging es für die Zweite am vergangenen Sonntag zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Kirchheim-Ötlingen. Mit der 1. Mannschaft der Kirchheimer erwartete die Aufsteiger ein fast ebenso deutlich überlegener Gegner wie zuletzt Deizisau (wenn man den DWZ-Schnitt nach Papierform zugrunde legt).

Während Esslingen diesmal mit der Stammmannschaft antreten konnte, musste Kirchheim zwei Ersatzleute aufbieten und die Spieler bis Brett 3 aufrücken lassen.

Ronald Hahnke an Brett 8 sah sich einem sehr aggressiv und ungestüm aufspielenden jungen Ersatzmann gegenüber, doch hielt er in heißer Abwehrschlacht erfolgreich ein Remis. Am 3. Brett verlor Jochen Fuchs einmal mehr ein eigentlich ausgeglichen stehendes Endspiel durch einen ärgerlichen Patzer. Demgegenüber bewies Suat Duran an Brett 5 eine glücklichere Hand darin, erfolgreich eine Punkteteilung gegen einen stärkeren Gegner zu erkämpfen.

Am 7. Brett stand Hannes Hägele eigentlich lange Zeit gut und vielversprechend mit aktivem Figurenspiel, doch ein taktischer Schlag seines Gegners machte die Hoffnung auf den ersten vollen Brettpunkt der Esslinger zunichte. Diesen lieferte aber dann Harald Blum am 2. Brett – in der Deutlichkeit zugegeben etwas glücklich, da sein Gegner einzügig eine Figur einstellte, aber insgesamt nicht unverdient. Bernd M. Stüben (Brett 4) konnte mit seiner spannenden Gewinnpartie mit gegenläufigen Freibauernattacken sogar noch eins draufsetzen – ihm glückte unter nicht undramatischen Umständen um die Zeitkontrolle herum schließlich die spielentscheidende Bauernumwandlung.

Gerhard Limley am 6. Brett verlor unglücklich – in der heißen Phase seiner Partie musste er nicht nur gegen den spielstarken Kirchheimer sondern auch gegen das gleißend einfallende Sonnenlicht ankämpfen. Der letzte Kampf des Tages wurde am Spitzenbrett ausgefochten: hier konnte Jens-Peter Schulz seine Partie für die Spielbeobachter lange Zeit durchaus aussichtsreich gestalten, jedoch nahm das Leichtfiguren-Turm-Endspiel dann leider einen ungünstigen Verlauf.

Somit stand es am Ende 5:3 für den Gastgeber. Immerhin ein Ergebnis, auf welchem sich aufbauen lässt, bedeutet es doch gegenüber der 1. Runde mit einem ähnlich starken Gegner eine spürbare Steigerung – ein Mannschaftsremis lag zeitweise im Bereich des spielerisch durchaus Möglichen.

Nach der Heimfahrt versammelten sich die Spieler bei dem herrlichen Spätsommerwetter mal wieder im schönen Biergarten der Kleingärtner Zell und ließen den Spieltag bei gutem Essen und gemeinsamen Partieanalysen ausklingen.

Jochen Fuchs
3.10.2019Bericht über unser Sommerfest bei den Kleingärtnern Zell